Kreatives Schreiben

Wenn Fake unser Leben bestimmt

Wenn Fake unser Leben bestimmt

Wenn Fake die Realität zu zersetzen droht, ist wichtig, dass Du, Du selbst bleibst, Du nicht der Scheinheiligkeit erliegst, die Dich in die Irre führt. Was ist Fake? Im Prinzip alles, was nicht real ist, nicht den Tatsachen entspricht.
Erörterungen, was Fake (News) wirklich ist (sind), beschäftigen nicht nur Wissenschaftler und Journalisten. Sie halten die Aufmerksamkeit der Menschen im Schein und Rauch des Außen und lenken vom Wesentlichen ab. Sie sind oftmals unter dem Deckmantel des vermeintlich Echten aufwendig produziert, vielschichtig und schwer verdaulich wie der Schichtsalat und Eierlikör meiner Oma.

Fake-Nachrichten führen zu einem Fake-Leben

Doch bleiben wir bei Dir. Bleib‘ Du bei Dir. Das ist mein erster Tipp an Dich. Das A und O.
Stehe nicht neben Dir, sondern sei durch und durch DU.
Mit deinen Wünschen, Zielen und dem, was du wirklich willst.
Hört sich einfach an, ist es aber nicht. Wir sagen uns das, leben aber meist nicht danach.

Als Rotkäppchen die Großmutter besuchen wollte

Rotkäppchen hat die mahnenden Worte der Mutter schnell vergessen, als der Wolf ihr von den wunderbaren Blumen vorschwärmte, die tiefer im Wald zu finden seien. Rotkäppchen ist ein Kind. Stimmt. Die Verlockungen, die uns das Leben vorschwärmt, erscheinen uns in einem anderen Outfit, aber das Ergebnis ist das Gleiche. Das zu hören, ist nicht angenehm. Am liebsten würdest Du jetzt aus dem Text aussteigen. Ist nix Neues und Dich hat noch etwas anderes angefixt. Echt spannend. Die anderen haben Dir davon erzählt und sind schon drin …

Wenn du einem Guru folgst, hast Du dich bereits verloren!

Die laute Membran des Außen hält uns vom Leben ab. Bist Du in diesem Dilemma drin, bist Du aus deinem Leben raus! Deine Kinder spielen ohne Dich, kuscheln nur noch mit dem Teddy statt mit Dir, erwarten keine Ansprache, weil du so beschäftigt bist. Du kriegst nicht mit, dass deine Beziehung den Bach runtergeht, wenn du eine hast. Und du hast vergessen, wie schön es mit einem Freund war, den du dein halbes Leben kennst, der dich in der Not gestützt und im Sieg gefeiert hat. Weil Du so bist, wie du bist. Mit deinen Macken und Absurditäten. Er hat dich bedingungslos angenommen. Er hat dich geliebt. Du kannst Dich nicht mehr erinnern, wann er sich aus deinem Leben verabschiedet hat. Wo ist er geblieben?

Die Verführung da draußen ist enorm und es bedarf nur eines unbedeutenden Ereignisses, um Dich von Dir wegzuziehen, obwohl deine Vorsätze groß und unerschütterlich erscheinen. Tatsächlich stehen nur noch die Außenwände derselbigen. Du hast das vordergründige Gefühl, standhaft zu sein. Trotzdem fühlst du dich schlecht. Warum? In Wirklichkeit sind nicht nur deine Vorsätze von X und X abgenagt und ausgehöhlt worden, sondern Du gleich mit. (Nur Du kennst dein X!)

Du kommst in deinem Spiel des Lebens nicht mehr vor

Du willst auf der „richtigen“ Seite des Lebens mitmachen. Mitspielen mit den anderen. Fast unbemerkt mischst Du im Gleichklang deiner Blase mit, weil deine vermeintliche Peergroup das selbstverständlich von dir erwartet. Die anderen erleben Dich nicht und Du Dich auch nicht. Du wirst in der Gruppe unsichtbar. Stopp! Puuh, mach Pause. Und jetzt?

Sei auf radikale Weise liebevoll zu dir

Mein zweiter Tipp für Dich! Das bedeutet im Klartext, deine Aufmerksamkeit auf dein Innenleben zu richten, auf Dich. Schau‘, was davon noch übrig ist. Finde deine Einzelteile und baue dich zusammen.
Das ist in etwa so, als wolltest Du den Äquator zum Nordpol verlegen!
Das ist anstrengend und erfordert Gehirn- und Muskelschmalz. Du wirst ins Schwitzen geraten und dir auf diesem Weg Blasen laufen. Sei liebevoll mit Dir. Schätze deine Gefühle und Erkenntnisse.

Damit wir uns richtig verstehen, dies bedeutet nicht egoistisch zu sein, sondern ein aufmerksames Kümmern um dein Ich, das, was Dich ausmacht. Das, was Du bist auf dieser Welt. Eine gute Mutter kümmert sich zuerst um sich. Das gilt auch für Väter. Es muss nicht erst zu einer handfesten Krise kommen, damit Du anfängst über Dich und dein Leben nachzudenken. Wenn Du früh genug damit anfängst, reicht es vielleicht einen Berg zu versetzen.

Warum erzähle ich dir das?

Das ist nicht leicht und Du bist nicht allein damit. Wie kannst Du das schaffen? Du kannst herausfinden, wie es zu dem allem gekommen ist und dein Leben neu entwerfen. Ein Weg ist das Schreiben. Es hat den Vorteil, dass das flüchtige Wort sich manifestiert, geschrieben in der Welt steht und bleibt. Zwischen den Zeilen flüstert deine Seele Dir so manches zu, sodass es Dir wie Schuppen …
Indem Du Dich mit deinem Text beschäftigst, ihn liest und vorliest, entfalten sich Gefühle und Erkenntnisse über dein derzeitiges Leben. Es kann so weit gehen, dass du herausfindest, wie die Dinge wirklich liegen und was Du eigentlich auf dieser Erde vorhattest. Beobachter seiner selbst sein, zaubert ungeahnte Sichtweisen hervor. Ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist auch die Resonanz in der Gruppe. Ein Geschenk, den erweiternden Blick anderer in sein Spektrum der Möglichkeiten einziehen zu lassen.
Manchmal dauert es Jahre, bis man die Botschaft begreift, die sich durch deine Hand auf das Papier getraut hat.

Trau Dich, trau Dir!
Fass Dir (d)ein Herz.

Ich zeige Dir, wie man sich auf die Schliche kommen kann, denn der Mensch ist ein Meister des Nichthinschauens. Das ist auch meine ganz persönliche Erfahrung.
Wenn du mehr darüber erfahren willst, schreib mir!

In diesem Sinne:

Lebe und schreibe mit Herz

Schreibzeit, Lebenszeit mit Liebe